Stillpositionen – Richtig stillen (Infografik)

Auch wenn das Stillen etwas ganz natürliches ist, so fällt es nicht jeder Mutter auf Anhieb leicht die richtige Stillposition zu finden. Das belastet viele unerfahrene Mütter. Das Gefühl das Baby nicht richtig versorgen zu können ist ein sehr schwierig zu verarbeitendes Gefühl. Entsprechend wichtig ist es, schnell über diese Anfangsschwierigkeiten beim Stillen hinaus zu wachsen. Um Anfangsschwierigkeiten zu überwinden, ist folgende Infografik mit Stillpositionen eine gute Hilfestellung.

Quelle der Infografik: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, kindergesundheit-info.de
http://www.kindergesundheit-info.de/infomaterial-service/infografiken/ CC BY-NC-ND

  • Beim Stillen empfiehlt es sich immer Decken, Kissen oder sogar ein speziell abgestimmtes Stillkissen als Unterstützung zu benutzen. Arme und Schultern werden es Ihnen danken und auch das Kind liegt auf einem anschmiegsamen Kissen weich und bequem. Es kann sich in der richtigen Lage darauf konzentrieren zu trinken und muss keine Ausgleichsbewegungen durchführen.
  • In der Regel finden Babys beim Anlegen an die Brust selbstständig die mütterliche Brust. Auch das Ansaugen gelingt in der Regel von alleine. Kinder haben den richtigen Instinkt zum andocken. Achten Sie darauf das Ihr Kind mit weit geöffnetem Mund andockt und sowohl Brustwarze als auch Warzenvorhof mit in den Mund nimmt. Dies beugt zu starkem und schmerzhaftem Saugen an der Brustwarze vor.
  • Haben Sie dennoch Schmerzen weil das Kind falsch anliegt, stecken Sie ihm einen sauberen Finger in den Winkel seines Mundes, so erreichen Sie in der Regel das der Mund geöffnet wird und das Kind erneut andockt.
  • In der Zurückgelehnten Stillhaltung liegt das Baby auf dem Bauch der Mutter, es wird durch die es umschließenden Arme der Mutter gestützt. Je nach Winkel empfiehlt sich den Rücken oder den Hintern des Babys mit einer Hand zu stützen. Der Kopf des Babys sollte frei beweglich bleiben, damit das Kind die richtige Position selbsständig finden kann.
  • In der Wiegehaltung liegt das Baby querlinks mit der Mama Bauch an Bauch. Der Unterarm hilft Babypopo und Rücken zu stabilisieren. Der Mund des Kindes ist auf Höhe der Nippel und kann den Warzenhof gut mit seinem Mund umschließen.
  • Bei der Rückenhaltung liegt das Kind unter dem Oberarm, wird vom Unterarm gestützt und ganz sanft gegen den Bauch der Mutter gedrückt. Die Hand stützt dabei das Köpfen so, das es noch beweglich ist, jedoch nicht mehr nach hinten abknicken kann.
  • Im Liegen zu stillen ist eine sehr bequeme Methode, diese funktionert erfahrungsgemäß auch bei Frauen mit Stillproblemen besser und ist deshalb sehr zu empfehlen wenn es in anderen Stillpositionen nicht auf Anhieb klappt. Bei der liegenden Stillposition sind Brustwarze und Babykopf etwa auf einer Höhe, durch seitliches Neigen des Oberkörpers kann die Höhe der Brust individuell angeglichen werden. Um das Baby gut zu stützen eignen sich entweder Kissen, eine Nackenrolle oder ein Stillkissen.


Bitte sag mir auch Deine Meinung!

*

Wenn Dein Name kein Keywort ist kriegst Du einen Link!

* Pflichtfeld