• Telefonseelsorge: 0800 111 0 111

Silberfische in Wohnung & Bad bekämpfen: Silberfischchen loswerden

Silberfisch - Urheber: Christian Fischer - Quelle: Wikipedia / Wikicommons - Lizenz: Creative Commons 3.0 Namensnennung: https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de
11 Okt, 2021

Silberfische in Wohnung & Bad bekämpfen: Silberfischchen loswerden

Das Silberfischchen (Lepisma saccharina) ist ein flügelloses Insekt das uns Menschen in Wohnungsräumen, insbesondere aber im Bad und feuchten Räumen begleitet. Silberfischchen leben überwiegend in menschlichen Wohnräumen. Sie gelten als Synanthrop. Unsere Wohnungen sind damit quasi zum natürlichen Habitat dieses unschädlichen Mitbewohners geworden. Zeit etwas mehr über diese erstaunlichen Tiere zu erfahren.

Wir haben hatten Silberfische in unserer Wohnung

Nachdem wir bereits so unsere Erfahrungen mit Lebensmittelmotten machen durften, plagten uns erneut Insekten in der Wohnung. Von Plagen kann eigentlich keine Rede sein, denn außer nachts beim aufs Klo gehen stören uns diese kleinen Tierchen eigentlich nicht.

Dennoch wollten wir den übermäßigen Bestand im Badezimmer etwas dezimieren. Wir selbst haben mit Hausmitteln gearbeitet und Prävention betrieben.

Wie gut das funktioniert hat, könnt ihr hier nachlesen.

So sind wir die Silberfische losgeworden

Nachdem ich lange im Internet recherchiert hatte, und die meisten Seiten nur hochgiftige Insektizide empfohlen hatten um damit einen indektoiden Genozid auszulösen war mir klar – Wir gehen das anders an.

Ich bin kein Freund tödlicher Gewalt und auch unser Kind liebt Tiere über alles. Gegen Mäuse gibt es Lebendfallen und auch gegen Silberfische helfen diese bedingt.

Fazit bisher:

Lebensfallen sind doof
Lebendfallen sind günstig aber umständlich. Bei richtiger Bauweise funktioniert die Kartoffel-Lebendfalle erstaunlich gut. Damit lassen sich jeden Tag einige Silberfische fangen. Allerdings nervte mich das ständige entleeren und neu aufstellen. Außerdem verrotten die Kartoffeln nach einigen Tagen und locken zudem andere Tiere an, die wir nicht auch noch in der Wohnung haben möchten.

Die Lösung für uns – Ätherische Öle halten Silberfische fern
Nachdem ich anfangs etwas skeptisch war, probierten wir dennoch Lavendel als Hilfsmittel aus. Wir haben sowohl Säckchen als auch Lavendelöl in der Wohnung ausgebracht.

Hier habe ich für euch nochmal weitere Informationen zur Anwendung aufgeschrieben.

Das Tolle vorweg – Es funktioniert einfach. Nach zwei bis drei Tagen waren deutlich weniger Silberfischchen zu sehen. In den Räumen außerhalb des Badeszimmers, dort wo wir die Lavendelsäckchen und etwas Lavendelöl verteilt haben, waren gar keine mehr. Im Badezimmer selbst, ist der Bestand deutlich zurück gegangen. Die Tierchen fühlen sich scheinbar einfach nicht mehr wohl bei dem Geruch.

Positiver Nebeneffekt: Das hilft wohl auch noch gegen Kleidermotten.

Prävention und Vorbeugung vor weiterem Befall
Da wir bereits richtig lüften und die Wohnräume allesamt ausreichend beheizen, haben wir schon das wichtigste zur Vorbeugung getan. Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, kann im Rahmen der Prävention vor Silberfischen auch noch die Abflüsse verschließen sowie Fugen und Ritzen an Sockelleisten etc. abdichten.

Das war in unserem Fall aber gar nicht nötig. Die Wohnung sauber halten tun wir ohnehin, allein für unser Wohlgefühl. Daher war das angesprochene Hausmittelchen mit Lavendel die einzige wirklich erfolgreiche Maßnahme.

Andere Methoden wie Gift-, Köderfallen und Insektensprays haben wir erst gar nicht ausprobiert. Einerseits aus ethischen anderseits aus gesundheitlichen Aspekten.

Dennoch gehe ich weiter unten im Artikel auch darauf noch mal ein. Wer weiterlesen möchte, wird auch noch etwas über das wundersame Paarungsverhalten dieser possierlichen Tierchen lesen und einiges mehr erfahren über Silberfische oder Silberfischchen, wie Sie eigentlich heißen, erfahren.

Sind Silberfischchen gefährlich?

Nein. Auf gar keinen Fall. Silberfischchen sind weder giftig noch als Krankheitsüberträger bekannt. Silberfischchen sind sogar nützlich, da Sie allerlei Dinge fressen, die uns auf den Boden fallen. Darunter unter anderem zuckerhaltige Speisen, Hautreste und Haare sowie vieles mehr. Sie sind nicht Gesundheitsschädlich, es besteht keine Gesundheitsgefahr und es ist vollkommen normal, dass in jeder Wohnung Silberfische leben.

Muss ich Silberfische loswerden: Sollte ich Silberfische überhaupt bekämpfen?

Um Silberfische effektiv zu bekämpfen, ist es notwendig die Wohnung trocken und am besten blitze blank zu halten. Denn Silberfische lieben es feucht und ernähren sich hauptsächlich von unseren Hinterlassenschaften, wie beispielsweise Zucker und Essensresten oder unseren Haaren und Hautschuppen, die wir als Menschen tagtäglich zu hunderten ja Tausenden verlieren.

In diesem Sinne tun uns die Silberfischchen sogar gutes. Sie halten unsere Wohnungen mit sauber, ohne dass wir es merken. Außerdem fressen Silberfischen neben unseren Abscheidungen auch Schimmelpilze auf. Damit tragen Sie nicht nur zur Sauberkeit, sondern insgesamt auch zu einem besseren Raumklima bei.

Als weitere positive Eigenschaft sei zu erwähnen, dass Silberfische Milben fressen, wie z.B. die Hausstaubmilbe. Damit helfen Sie sogar Allergikern bei der Vorbeugung von allergischen Reaktionen.

Zeit sich darüber Gedanken zu machen, ob wir nicht lieber friedlich mit diesen Tierchen koexistieren sollten.

Silberfische mit Hausmitteln loswerden

Das beste Hausmittel ist meiner Auffassung nach eines, dass keine schädlichen Auswirkungen auf die Umwelt hat. Es sollte die Tiere nicht töten sondern nur vertreiben. Aus diesem Grund kamen wir nach langer Recherche auf einfache aber effektive Hausmittel.

Silberfische effektiv vertreiben mit Lavendel-Duft

Wer Silberfische trotz Ihrer Nützlichkeit nicht beherbergen möchte, der kann Sie mit Lavendelöl oder Lavendelsäckchen vertreiben. Diese Form der Vertreibung ist m.E. am ethischsten und im Vergleich mit der nachfolgend beschriebenen Lebendfalle, deutlich weniger aufwendig. Sie ist im Interesse aller Lebewesen immer den Lösungen mit Gift vorzuziehen.

Das wissen wir aus eigener Erfahrung: Wir haben es einzig und allein mit Lavendel (Säckchen und Öl) geschafft, den Bestand von Silberfischen in unserem Haushalt massiv zu drücken. Die Tiere scheinen einfach reißaus genommen zu haben.

Im Bad gibt es nur noch ein oder zwei, ganz selten nur noch sehen wir nachts einmal ein Tier während des Toilettengangs. In allen anderen Räumen wo die Duftsäcke liegen und wir Öl aufgebracht haben, gibt es gar keine Silberfischchen mehr zu sehen.

Hinweis: Das verlinkte Öl ist das gleiche, welches wir auch benutzen. Die Duftsäckchen die wir damals bestellt haben gibt es leider nicht mehr. Ich habe alternativ andere mit einer guten Bewertung verlinkt.

Silberfische mit Lavendel bekämpfen – Lavendelöl bei Amazon

Anwendung:

Um Silberfische mit Lavendelöl zu vertreiben, trägt man Lavendelöl an den Laufwegen der Silberfischen auf. Diese sind meist an den Wändern und Sockelleisten entlang, wo die Tiere Ihre Verstecke haben.

Durch das Auftragen von Lavendelöl kann man auch innerhalb der Wohnung Zonen festlegen, an die keine Silberfischen mehr gelangen sollen. Beispielsweise, Küche, Schlafzimmer oder Kinderzimmer.

Wer großflächig seine Wohnung vor Silberfischen beschützen möchte, der kann das Lavendelöl in einem Verhältnis von 100:1 dem Wischwasser hinzufügen. Durch das Wischen der Wohnung mit Lavendelöl-haltigem Wischwasser, können im besten Falle ganze Räume bzw. die gesamte Wohnung zu einer für die Tiere ungemütlichen und damit fast Silberfisch-freien Zone erklärt werden.


Lavendel Duftsäckchen – Natürlicher Schutz vor Silberfischchen. Lavendel Duftsäcke bei Amazon

Durch das zusätzliche Platzieren von Lavendel-Säckchen in den Räumen, wird die Wirkung erhöht.

Wer pro Raum zwei Lavendelsäckchen verteilt, kann bei geringem Silberfisch Bestand versuchen auf das Öl zu verzichten. Am effektivsten ist aber die Kombination aus Lavendelöl und Lavendel Duftsäckchen, die wir auch selbst angewandt haben.


Lebendfallen für Silberfischchen

Man kann sich mit einfachen Hausmitteln ganz einfach selbst eine Lebendfalle für Silberfische basteln. Während dies ein wirklich günstiger Weg ist um Silberfische loszuwerden, so ist es aber auch ein sehr mühsamer. Die Lebensfallen müssen eine Zeit lang jeden Tag bzw. vor jeder Nacht erneut aufgestellt und direkt morgens nach dem Aufstehen entsorgt werden. Nach einigen Wochen muss das Prozedere wiederholt werden, wenn sich eine neue Silberfisch Population eingenistet hat.

Kartoffel-Lebendfalle gegen Silberfische
Zum Bau der einfachsten Silberfisch-Lebendfalle benötigt man lediglich eine Kartoffel. Diese schneidet man in zwei Hälften und höhlt den Innenraum mit einem Löffel oder Messer etwas aus, so dass dort Silberfische Platz drin finden können. Nun säbelt man noch den Rand an einer Stelle etwas ab, sodass ein Silberfisch hindurchschlüpfen kann.

Die Kartoffel-Lebendfalle stellt man nun auf ein Stück Papier und platziert Sie an den Orten, an denen einem der Silberfisch-Befall aufgefallen ist. Dort lässt man die Lebendfalle über Nacht stehen und nimmt Sie am nächsten Morgen direkt nach dem Aufstehen auf. Die gefangenen Silberfische entlässt man nun nach draußen in die Freiheit. Die Lebendfalle lässt sich 2-3 Tage wieder verwenden. Danach muss man eine neue bauen.

Baumwolltuch-Lebendfalle zur Bekämpfung von Silberfischchen
In dem man ein Tuch aus Baumwollstoff anfeuchtet, es etwas zusammen knäult, darin Mehl, Gips oder Kartoffelstärke ausbringt und dann überschlägt, kann man sich ebenfalls eine einfache Lebendfalle bauen.

Wie auch bei der Kartoffelfalle muss die Tuchfalle nachts ausgelegt und morgends geleert werden. Auch hier muss mach erfolgter Behandlung nach Wochen wieder erneut mit dem platzieren der Lebendfallen gearbeitet werden, da sich neue Populationen schnell wieder in der Wohnung einnisten.

Als dauerhafte Lösung empfiehlt sich aus meiner Erfahrung heraus, die Lavendel-Methode (siehe oben). Damit hat man Monatelang Ruhe vor Silberfischen und muss die Duftsäcke bzw. das Öl auch nur einmal platzieren.

Weitere Hausmittel gegen Silberfische

Essig als Hausmittel gegen Silberfische
Auch Essig kann als Mittel zur natürlichen Vertreibung der Silberfische eingesetzt werden, um diese loszuwerden. Allerdings riecht Essig deutlich unangenehmer als Lavendel, was (Anwendung siehe oben) zu bevorzugen ist.

Dennoch ist Essig ein probates Hausmittel um Silberfische zu bekämpfen. Es wird ähnlich wie das Lavendelöl an Laufwegen aufgetragen oder kann als Zusatz zum Wischwasser großflächig in der ganzen Wohnung eingesetzt werden. Dadurch können große Bereiche vor Silberfischchen geschützt und diese ferngehalten werden.

Silberfische mit Nützlingen bekämpfen

Um Silberfische auf natürlichem Wege loszuwerden, empfiehlt es sich Nützlinge einzusetzen. Wenn wir den Spinnen einen festen Platz in unseren Wohnräumen einzuräumen, sorgen diese automatisch für eine natürliche Reduktion der Population. Denn Spinnen sind die natürlichen Fressfeinde der Silberfische und soviele Silberfischchen, wie Sie kriegen können.

Auch allerlei andere Plagegeister wie Mücken und Fliegen werden von Spinnen erbeutet. Aus diesem Blickwinkel heraus ist ein schönes Spinnennetz kein Ärgernis mehr, sondern ein Grund zur Freude.

Insbesondere die gemeine Hausspinne, die aktiv auf Insektenjagd geht und ohne dass viele Bewohner es wissen, beinahe in jeder Wohnung vorkommt, ist ein natürliches Mittel zur Bekämpfung allzugroßer Silberfisch Populationen. Dabei baut gerade die gemeine Hausspine keine großen Netze die uns Menschen störend in den Blick fallen.

Weitere Nützlinge zur Bekämpfung von Silberfischen sind beispielsweise Ohrenwürmer. Da sind mir Spinnen und Silberfischchen aber deutlich lieber, auch wenn die Ohrwürmer keinesfalls wie im Volksmund immer behauptet in die Gehörgänge von Menschen kriechen. Ich finde Ohrenkriecher aber deutlich aufälliger und habe diese auch noch nie in unserer Wohnung gesehen.

Wir Menschen müssen einfach lernen, dass wir trotz allem Plastik, Stein und Beton um uns herum ein Teil der Natur sind.

Entsprechend sollten wir uns meiner Meinung nach auch verhalten.

Wie stehst Du dazu?

Sollen wir uns die Natur Untertan machen und weiterhin Tiere ausrotten und unterdrücken? Oder muss endlich ein Umdenken stattfinden pro Natur?

Prävention: Wie kann ich Silberfischen vorbeugen?

Um einem erneuten Befall durch Silberfische vorzubeugen, gibt es einige Vorsichtsmaßnahmen die man ergreifen kann, nachdem man die Tiere mittels natürlichen Mitteln aus der Wohnung oder dem Haus vertrieben hat.

Fugen und Ritzen abdichten

Verschließen Sie zur Nachtzeit, wenn die nachtaktiven Tiere aus Ihren Verstecken gekommen sind, alle Fugen und Ritzen in der Wohnung. Diese dienen den Tieren tagsüber als Versteck und werden von Silberfischen bewohnt.

Wenn Sie die Versteckmöglichkeiten reduzieren, wird auch Ihre Wohnung zunehmend unattraktiver für Silberfische.

Für unter 10 Euro erhältlich: Acryl Dichtmasse mit Pumphebel (Amazon)

Ritze und Fugen verschließen, lassen sich je nach Anwendungsfall am besten mit Acryl-Dichtmasse oder Silikon. Beides gibt es in unterschiedlichen Farbausführungen. Als Heimwerker habe ich selbst große Kartuschen davon inkl. passendem Spenderwerkzeug (Kartuschenpistole).

Für die Einzelfall-Anwendung gibt es aber auch Acryl-Dichtmasse in Tuben bzw. mit Pumpspender (siehe Bild auf der linken Seite).

Eine solche Lösung wird die geneigte Hausfrau bzw. der Hausmann auf Insektenbekämpfung eher verwenden, als sich extra ein Werkzeug und eine große Kartusche zu kaufen, die nach dem Öffnen dann eh innerhalb kurzer Zeit unbrauchbar wird.


Richtiges Heiz- und Lüftungsverhalten zur Vorbeugung vor Silberfischen

Um einen Befall durch Silberfische zu verhindern, sollte man feuchte Räume immer heizen und gut lüften. Die Stoßlüftung (mehrere Fenster gleichzeitig offen lassen) mittels Durchzug sollte am Tag mindestens 2x ´a 5-10 Minuten erfolgen.

Die Fenster nicht auf der Kippstellung belassen, da dadurch kaum Luftaustausch stattfindet, im Gegenzug aber die Wände auskühlen, was durch Kondensatbildung zur Feuchtigkeitserhöhung im Raum beiträgt.

Alternativ können auch verschiedene Arten von Raumluftentfeuchtern eingesetzt werden, wenn gar keine Reduktion der Luftfeuchtigkeit auf anderen Wegen zu erreichen ist.

Möbelstücke sollten niemals direkt an der Wand platziert werden. Insbesondere jedoch nicht an Außenwänden. Hier kann sich schnell Feuchtigkeit ansammeln und so neben der Begünstigung von Schimmelbildung auch einen gemütlichen Aufenthaltsplatz für Silberfische schaffen.

Abflüsse verschließen – Deckel für die Ausgüsse

Eines Vorweg – Wir haben dies nicht getan und sind dennoch seit Wochen fast gänzlich Silberfisch-Frei. Mit Nachlassen der Duftwirkung muss man wohl nach einigen Monaten wieder damit rechnen, dass sich erneut Silberfische einfinden.

Abflussstöpsel stopfen eines der wichtigsten Einfallstore von Silberfischen (Amazon)

Da sich die Silberfische immer wieder durch die Abflüsse in die Wohnräume einschleichen können, gibt es laut Recherche im Netz ein weiteres effektives Mittel.

Die Abflüsse über Nacht immer mit einem Gummistopfen zu verschließen, hilft nach der erfolgreichen Bekämpfung bzw. Vertreibung dieser eigentlich doch so niedlichen Tiere, wohl mittel- bis langfristig gut gegen das Aufleben neuer Populationen.


Silberfischchen mit Gift und Köderfallen bekämpfen

Als wirklich allerletztes Mittel und auch nur wenn man beispielsweise eine echte Phobie vor Silberfischchen hat, kann man zu Giftködern oder Köderfallen greifen.

Köderfallen bzw. Klebefallen arbeiten mit Pheromonen als Lockstoff. Da sich die Tiere mittels Pheromonen signalisieren, wo Sie sich gegenseitig aufhalten helfen Pheromone, den Tieren dabei sich gegenseitig zu finden wenn Sie in Paarungslaune geraten.

Köderfalle = Massengrab – Urheber: Wesn veröffentlicht unter der Creative Commons 3.0 Lizenz

Dadurch sind Köderfallen bzw. Klebefallen zwar sehr effektiv aber auch sehr grausam. Stellen Sie sich vor Sie selbst flitzen in Paarungslaune freudig erregt von A nach B und plötzlich bleiben Sie auf einem überdimensionalen Kaugummi kleben. Ihre Beine können Sie nicht mehr nach oben bewegen, Panik bricht aus und umringt von anderen schwitzenden, schreienden, kot, speichel und urin ausscheidenden Menschen kleben Sie am Boden fest und sterben den Hungertod bzw. Verdursten grausam.

Bekämpfung mit Insektenspray oder Giften

Auch der Einsatz von Insektenspray oder anderen Insektengiften sollte gründlich überdacht werden. Nicht nur sind die Silberfischen wie bereits erwähnt eher nützlich als schädlich – Nein vielmehr schaden wir mit dem Einsatz von Giften allen Insekten. Auch den anderen Insekten in unserer Wohnung, die z.T. ebenfalls nützlich sind und dabei helfen weitere Plagegeister wie Mücken, Milben, Fliegen und Co. fernzuhalten.

Auch den eigenen Haustieren können viele Insektengifte zusetzen. Diese werden z.T. von den chemischen Stoffen angelockt und lecken oder beissen an/in die Köderdosen.

Ähnliches gilt für Kinder und Kleinkinder. Diese können in einem unbeaufsichtigten Moment ebenfalls mit dem Insektengift in Kontakt kommen und kontaminiert werden.

Effektive Chemische Mittel (Insektenvernichtung) zur Bekämpfung von Silberfischen

Wer dennoch die Silberfische auf unwiderbringliche, umweltgefährdende und schonungslose Weise loswerden möchte, der kann auf viele bewährte chemische Mittel gegen Silberfische zurückgreifen. Es gibt Anti-Silberfisch Gel und Sprays gegen Silberfische. Auch Köderfallen haben sich bewährt. Allesamt setzen entweder Biozide, chemische Insektenvernichtungsmittel und/oder Pheromone zum Anlocken der Insekten ein.

Bitte achten Sie darauf, diese Stoffe aufgrund der extrem schädlichen Auswirkungen auf Wasserorganismen entsprechend als Giftstoffe zu entsorgen. Keinesfalls einfach in den Hausmüll werfen.

Erhältlich bei: Amazon

Dieses äußerst effektive Mittel gegen Silberfischen ist hochwirksam. Das Gel gegen Silberfischen wird in Ecken und an Laufwegen der Silberfische angebracht und arbeitet mit Permethrin und Piperonylbutoxid. Es gilt jedoch als sehr giftig für Wasserorganismen und zwar mit langfristiger Wirkung.


Erhätlich bei: Amazon

Die Köderdose gegen Silberfischen lockt die Silberfische an, der Köder wird gefressen und die Tiere gehen zurück in Ihr Versteck um dort zu verenden. Auch wenn das Mittel sehr wirkungsvoll ist, es ist und bleibt sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung. Außerdem kann es allergische Hautreaktionen verursachen.


Erhältlich bei: Amazon

Ein spezielles Insektenspray gegen Silberfische von Patronus. Es gilt als Hochwirksam und soll bis zu 12 Wochen Langzeitschutz vor Silberfischen bieten. Auch dieses Mittel kann allergische Reaktionen hervorrufen und gilt als äußerst schädlich für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung auf das Wassersystem.


Wissenswertes über Silberfischchen (Silberfische)

Was fressen Silberfische?

Fressen Silberfische unsere Kleidung, Wolle und Papier an? Ernähren Sich die Silberfischchen von Stoff und Baumwolle oder fressen Sie gar unser Holz auf? Zum Glück nicht wirklich.

Zwar können Silberfischchen sich von Cellulosehaltigem Material ernähren, die kleinen nützlichen Tiere bevorzugen in aller Regel aber anderes fressbares Material. Insbesondere Kohlenhydratreiche Nahrung wie heruntergefallene Essensreste lieben Sie. Auch abgestorbene Hautpartikel wie Schuppen oder Haare werden von Ihnen mit Vorliebe vertilgt.

In einem bewohnten Haus oder einer Wohnung finden Sie daher tatsächlich immer genügend zu fressen, sodass Sie unsere Besitztümer in aller Regel nicht anfressen.

Ebenso zählen Milben und Pilze, wie z.B. Schimmelpilze zu Ihren bevorzugten Speisen. Silberfischchen können daher sehr nützlich für uns Menschen sein, da Sie unerwünschten Schmutz und sogar Wohnraumgifte wie Schimmelpilze aus unseren Wohnräumen entfernen.

Die Paarung bei Silberfischchen – Wie paaren sich Silberfische?

Da ich bei meinen Artikeln ja immer sehr tiefgründig recherchiere, stoße ich manchmal auf wirklich interessantes und unerwartetes. So auch diesmal in Bezug auf Silberfische.

Besonders interessant bot sich mir nämlich das Paarungsverhalten der Silberfischen dar. Im Gegensatz zu uns Säugetieren verpaaren sich Silberfische nicht in einem Akt körperlicher Penetration. Dennoch halten Sie dabei körperliche Nähe und gehen auf Tuchfühlung.

Dabei reiben sich die Tiere nicht plump aneinander. Kommen Sie sich die Silberfischen bei der Paarung näher, so betrillern sich die Tierchen mit Ihren Fühlern. Es sieht fast aus wie streicheln.

Daraufhin tänzeln die Silberfischchen bei der Paarung aufgeregt umher.

Im Zustand ihrer Erregung, spinnen die Männchen dann ein Gespinst aus seidigen Fäden auf den Boden, unter welches Sie ein Spermienbeutelchen (klingt das nicht niedlich?) legen.

Die Weibchen flitzen beim umhertänzeln unter den gesponnenen Fäden hindurch und über das Spermienbeutelchen, (eine sogenannte Spermatophore), wobei sie diese aufnehmen.

Dabei befruchten sie die eigenen Eier. Es findet eine indirekte Befruchtung, von Wissenschaftlern indirekte Spermatophorenübertragung genannt, statt.

Nach der Befruchtung sucht das Weibchen der Silberfische einen geschützten Bereich, bevorzugt werden Ritzen und Spalten in denen vorzugsweise eine Temperatur oberhalb der 25°C herrscht. Bis zu einem Temperaturmaximum von etwa 30°C reifen die Eier gut heran.

Kälter darf es allerdings nicht sein, weshalb man zur Prävention der Vermehrung von Silberfischchen auch die Raumtemperatur auf Werten unterhalb von 18-19 °C stellen kann. *BrrRRrrrRrrrrRR*

Weitere Fragen und Antworten zu Silberfischen (F.A.Q.)

Wie alt können Silberfischchen werden?
Silberfischchen können viele Jahre alt werden. Bis zu 8 Jahre sind in Gefangenschaft nachgewiesen worden. Ausgewachsen sind die Tiere mit ca. einem Jahr. Das durchschnittliche Lebensaltern liegt mit 2-3 Jahren für Insekten ziemlich hoch.

Vertilgen Silberfische Milben?
Ja. Silberfischen ernähren sich auch von Hausstaubmilben und fressen deren Ausscheidungen. Der Kot der Hausstaubmilben gilt als Auslöser der Hausstauballergie, weshalb wir Silberfische als Nützlinge ansehen sollten anstatt Sie zu bekämpfen.

Sind Silberfische Schädlinge oder Nützlinge?
Allgemein werden Silberfischchen als Lästlinge bezeichnet. Damit sollen Sie weder schädlich noch nützlich sein, was jedoch totaler Nonsens ist. Wer sich eingehender mit Silberfischen beschäftigt, findet schnell heraus dass es sich dabei um echte Nützlinge handelt. Sie fressen Milben und Pilze, kümmern sich um unsere Hautschuppen und sind keinesfalls Schädlinge oder Gesundheitsschädlich.

Können Silberfische beissen?
Nein, zumindest nicht uns Menschen und auch unsere Haustiere werden nicht von Silberfischen gebissen. Silberfische ernähren sich von Milben, kohlehydrathaltigen Resten und vielem mehr. Säugetiere stehen aber nicht auf Ihrem Speiseplan. Bisse durch Silberfischchen gehören ins Reich der Märchen. Wenn Sie gebissen oder gestochen wurden, war ganz sicher ein anderes Tier dafür verantwortlich.

Fressen Silberfischen Kleidung?
Ja aber nur unter bestimmten Bedingungen. Die Kleidung muss feucht hängen und dann auch nur wenn es nichts nahrhafteres gibt, und das gibt es in der Regel immer in unseren Wohnungen. Fraßschäden an Kleidung entstehen in aller Regel nicht durch Silberfische.

Wie groß werden Silberfischchen?
Die Tiere können im ausgewachsenen Zustand maximal eine Körperlänge von etwa 1cm erreichen. Dabei gilt dieses Höchstmaß für die reine Körpergröße, also die Länge des Torsos. Mit Fühlern und Schwänzchen (Silberfischchen haben drei Schwanzanhänge) erreichen die Tiere 2 bis maximal 2,5cm an Länge.

Fressen Silberfische Bücher und Papier?
Ja und Nein. Trockenes Papier fressen Silberfische nicht. Nur wenn Papiererzeugnisse längere Zeit in feuchten Räumen lagern, betrachten Sie diese evtl. als Nahrung sofern es nichts schmackhafteres wie Hautschuppen oder Hausstaubmilben gibt.

Warum habe ich Silberfische im Schlafzimmer?
Vermutlich ist Ihr Schlafzimmer einfach zu feucht. Lüften Sie regelmäßig vor- und nach dem Schlafen durch Stoßlüften. Achten Sie auf ausreichend temperierte Räume und prüfen Sie Ihr Schlafzimmer auf Schimmelbefall. Normalerweise fühlen sich die Tiere in Badezimmern am wohlsten. Im Bett hingegen sind sie eher nicht anzutreffen (Ausnahmefälle).

Sind Silberfischchen schädlich für Babys?
Nein, Silberfische sind unschädlich. Silberfischchen gelten nicht als Krankheitsüberträger. Sie übertragen keine Krankheiten und lösen auch keine Allergien aus. Auch für Neugeborene, Babies und Kleinkinder sind Silberfischchen nicht schädlich.

Wie kann ich Silberfische endgültig loswerden?
Ziehen Sie um in ein Zelt oder nächtigen Sie unter freiem Himmel. Da Silberfischen zu den synanthropen Tieren gehören, leben Sie fast ausschließlich in menschlichen Behausungen die Ihnen Wohlfühlbedingungen wie 20-30°C Raumtemperatur und eine Luftfeuchte von 70 bis 90% bieten.

Was sind die Unterschiede zwischen Silberfischen und Papierfischchen?
Silberfische haben eine glänzende, leicht mattiert bzw. seidig wirkende Oberfläche. Sie sind kaum behaart und haben kurze Antennen und Schwänze. Papierfische hingegen sind deutlich behaarter, borstiger, kaum glänzend und haben lange Antennen und Schwänzchen.

Sollte ich Silberfischen ausrotten?
Ganz klar, nein! Keine Tierart sollte jemals ausgerottet werden. Wenn Sie so denken und wirklich Silberfische ausrotten möchten, überdenken Sie bitte Ihre Haltung zum Leben im Allgemeinen sowie Ihre generelle innere Einstellung.

Können Silberfische an der Wand laufen?
Ja, Silberfischchen an der Wand sind ein relativ normaler Anblick. Normalerweise tummeln sich die kleinen nachtaktiven Tiere auf dem Boden, in Ausnahmefällen laufen Sie aber auch mal Wände entlang. Achtung, wenn sich außergewöhnlich viele Silberfischchen an den Wänden aufhalten, könnte dies ein Hinweis auf einen Schimmelbefall in Ihrer Wohnung sein.

Soll ich Silberfische mit Backpulver bekämpfen?
Nein. Auch wenn dies als Hausmittel gilt, die Tiere leiden dadurch unnötig. Da Silberfische unschädlich sind, sollte man Sie einfach in Ruhe lassen. Wer Sie loswerden möchte, findet oben einige Hausmittel die wirkungsvoll sind und mit denen man die kleinen Insekten vertreiben kann.

Woher kommen Silberfischchen?
Silberfische kommen oft über den Abfluss von Waschbecken, Badewannen oder Duschen in unsere Wohnungen gekrochen. Im Regelfall sind Sie aber längst da und fester Bestandteil unserer Wohngemeinschaft aus Menschen und allerlei kleinem nützlichen Getier.

Was können Silberfische nicht leiden?
Silberfischchen hassen einige Bestandteile von ätherischen Ölen. Insbesondere starken Lavendel- oder Zitronenduft mögen die Tiere gar nicht. Auch andere Zitrusfrüchte wie beispielsweise Limonen, Grapefruit oder Orangen können die Silberfische nicht ausstehen.

Lösen Silberfische Allergien aus?
Nein, Silberfischchen sind in der Regel keine Träger von Allergenen auf die viele Menschen allergisch reagieren. Im Gegenteil, das diese kleinen Nützlinge Schimmelpilze und auch Hausstaubmilben sowie deren Kot vertilgen, sind Sie sogar äußerst nützlich für Allergiker und helfen die Allergen-Belastung in Wohnräumen zu senken. In ganz seltenen speziellen Fällen, können Sie aber wohl doch allergieauslösend sein. “…Silberfische kommen in speziellen Fällen als Allergieauslöser in Frage.” Quelle: Hautaerzte-Remscheid.de

Kommen Silberfische durchs Fenster?
Das ist möglich, wenn dort Spalten sind durch die sich die kleinen Tiere hindurchzwängen können. In der Regel leben die Tiere aber bereits seit Generationen mehr oder weniger unbemerkt im Haus oder der Wohnung. Sie kommen nur Nachts heraus und verschwinden sehr schnell, wenn das Licht angeht, da es sich um Lichtscheue Tiere handelt. Deswegen fallen die Tiere oft erst mit der Zeit auf, obwohl Sie schon immer da waren.

Wie kommen Silberfische in unseren Neubau?
Silberfische leben kosmopolit überall dort wo auch Menschen leben. In einen Neubau gelangen die Tiere durch offene Türen oder das Abflussystem. Wer Angst vor den Tieren hat, kann nachts über die Abflüsse in Spüle, Waschbecken, Badewanne, Dusche und Co. mit einem Gummistopfen verschließen.

Sind Silberfische gefährlich?
Nein, absolut gar nicht. Silberfischchen sind für Menschen und deren Haustiere komplett ungefährlich. Gefährlich werden Silberfische allerhöchstens kleineren Insekten wie Milben, denen Sie gerne nachstellen.

Was sagst Du dazu?

Sind Silberfischer cool oder willst Du Sie loswerden?

Beitragsbild oben: Silberfisch – Leicht verändert – Original Urheber: Christian Fischer – Quelle: Wikipedia – Lizenz: Creative Commons 3.0

Bitte sag mir deine Meinung!

*

Wenn Dein Name kein Keywort ist kriegst Du einen Link!

* Pflichtfeld